Was so passiert

Wir haben Verstärkung

Unser neuer Standort in Aue - Bad Schlema

Juni 2023

Mit einer Fläche von 1828 km² und rund 329.000 Einwohnern ist der Erzgebirgskreis ein weitläufiges Beratungsgebiet.

Um als unabhängige Teilhabeberatung in diesem großen Einzugsgebiet für Ratsuchende gut erreichbar zu sein, haben wir zusätzlich zu unserem Hauptstandort in Annaberg Buchholz und unseren Außenstellen in Olbernhau und Einsiedel nach weiteren Standorten gesucht.

Wir freuen uns sehr, dass wir Sie nun auch am Standort Aue-Bad Schlema beraten dürfen. In den Räumlichkeiten der „Albrecht Dürer“ Grundschule / KISS (Postplatz 2) haben wir eine ruhige und einladende Atmosphäre gefunden, um Ihnen beim Thema Inklusion und Teilhabe zur Seite zu stehen.

Nach vorheriger Terminabsprache begrüßen wir Sie montags in der Zeit von 9:00 – 15:00 Uhr . Telefonisch oder per Mail sind wir täglich erreichbar.

Das Team der Inklusionsberater Sachsen freut sich auf Sie.

Albrecht Dürer Schule

Wir haben Verstärkung

Juni 2023

Unser Team wird größer!

Mit dem 01.06.2023 hat unser Team der Inklusionsberater Sachsen Verstärkung bekommen. Cynthia Grote steht Ihnen nun bei Fragen  rund um Teilhabe und Inklusion beratend zur Seite. Mit Ihrer Expertise beim Thema Autismus – Spektrum ergänzt sie unser Team von (Peer-) Beraterinnen. Wir freuen uns sehr, sie bei uns an Bord der EUTB® im Erzgebirgskreis begrüßen zu dürfen.

Wir feiern dieses Jahr Jubiläum !!!

Januar 2023

Happy Birthday EUTB® Inklusionsberater Sachsen!

Unser Beratungsangebot konnte am 1.Juni 2023 sein 5-jähriges Jubiläum begehen…

 

 

2018 fiel mit dem Bundesteilhabgesetz der Startschuss zum Aufbau einer flächendeckenden Beratungslandschaft in ganz Deutschland. Unser Träger hat zum 1.6.2018 den Zuschlag erhalten ein EUTB – Angebot im Großraum Chemnitz und den Erzgebirgskreis aufzubauen.

Von Personal-und Standortsuche über Öffentlichkeitsarbeit hin zu guter fachlicher Aufstellung hieß es von 0 auf 100 etwas Neues in der Beratungslandschaft aufzubauen. Die Herausforderung konnten wir aufgrund des wachsenden Teams jedoch wunderbar meistern.

Dabei bedeutet etwas wachsen lassen, eben auch geduldig einen Schritt nach dem anderen gehen. Das fiel uns auf diesem Weg manchmal noch recht schwer 😉

Aber auf das Ergebnis nach 5 Jahren sind wir mächtig stolz!

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Unterstützern, regionalen und überregionalen Netzwerkpartnern und Interessierten für die intensive Zusammenarbeit bedanken.

Ganz besonderer Dank gilt hier all unseren Ratsuchenden und Angehörigen, die uns großes Vertrauen in den Beratungen geschenkt haben.

In der Zukunft möchten wir gern all das Bewährte fortsetzen sowie

  • das Angebot im Erzgebirgskreis ausbauen,
  • Themenveranstaltungen organisieren,
  • neue spannende Netzwerkpartner kennenlernen
  • und Sie natürlich weiter empathisch und kompetent beraten.

Damit auf die nächsten spannenden Jahre EUTB® im Erzgebirgskreis.

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt auch auf Instagramm

Dezember 2022

Seit diesem Monat haben wir beschlossen auch auf Instagram für Sie da zu sein. Sie finden dort allgemeine Tipps und Ratschläge, unsere Standorte und Informationen, aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen, soweit wir diese für Sie herausfinden können.

Auftaktveranstaltung „Runder Tisch“ zum Thema Elternassistenz im Familienzentrum Annaberg e.V.

September 2022

Eltern sein mit eigenem Handicap und die möglichen Hilfen zur Ausübung der Elternrolle waren am Donnerstag, den 29. September 2022, im Fokus einer Expertenrunde.

Mit Kostenträgern, Dienstleistern, der Behindertenbeauftragten Sindy Seidel und unserem Team der EUTB Inklusionsberater Sachsen erörterten wir den IST-Stand an Hilfen im Erzgebirgskreis und den aufkommenden Bedarfen der betroffenen Familien.

Für die tägliche Beratung nehmen wir für unsere Ratsuchenden aus dieser Runde mit:

  1. Aufklärung über die Möglichkeiten einer Elternassistenz oder Begleiteten Elternschaft
  2. Unterstützung und Begleitung des Antragsverfahrens

Neben dem direkten Kontakt mit Ratsuchenden nutzen wir verschiedene Netzwerke, um auch Fachkräfte aus diversen Querschnittbereichen über die Assistenzleistungen an „Mütter und Väter mit Behinderungen bei der Versorgung und Betreuung ihrer Kinder“ (§78 Abs. 3 SGB IX) zu informieren und zu sensibilisieren.

Summa summarum ein gelungener Auftakt an den wir anknüpfen und im Gespräch bleiben.

CoronA Sonderregelung in der Pflege bis 31. Dezember 2022

Juli 2022

In den Zeiten der Coronapandemie wurden in der Pflege einige Sonderregelungen aufgestellt. Man kann den Entlastungsbeitrag von 125,-€ flexibler nutzen.
Es gibt einen erhöhten Zuschuss für Pflegehilfsmittel, einen Lohnersatz bei kurzzeitiger Arbeitsverhinderung und eine leichtere Arbeitszeitkürzung bei Familienpflegezeiten.

Betreuungs- und Entlastungsleistungen
Personen mit Pflegegrad 1 können die Entlastungsleistung von monatlich
125 Euro flexibler nutzen, z. B. für eine stundenweise Seniorenbetreuung.
Die im Jahr 2021 nicht verbrauchten und daher angesparten Entlastungsbeträge können in den Zeitraum bis zum 31.12.2022 übertragen werden.

Erhöhter Zuschuss für Pflegehilfsmittel bis zum 31.12.2022
Mit Pflegegrad steht Ihnen aktuell ein erhöhter Zuschuss von 40 Euro für Pflegehilfsmittel, wie z. B. Mundschutz und Desinfektionsmittel, zu.
Dabei ist das Kaufdatum für die Erstattung ausschlaggebend.

Lohnersatz bei kurzzeitiger Arbeitsverhinderung
Arbeitnehmende können sich 20 Tage freistellen lassen, um die Pflege eines Angehörigen zu organisieren. Das Pflegeunterstützungsgeld dient dabei als Lohnersatz.

Teilzeit durch Familienpflegezeit
Aktuell dürfen pflegende Angehörige ihre Arbeitszeit durch Familienpflegezeit kurzfristig und flexibler reduzieren. Lohneinbußen können Betroffene mit einem Darlehen ausgleichen.

Kleine Errungenschaft für das Erzgebirge – unser Standort in Olbernhau

April 2022

In der Stadt der sieben Täler konnten wir am 8. April 2022 unsere zweite Beratungsstelle offiziell eröffnen. Bei Häppchen und Getränken war für eine gemütliche Stimmung im MitMachLaden des Kathrinchen Zimtstern e.V. gesorgt. Mit den geladenen Gästen plauderten wir über die Beratungsanfragen und etliche weitere Ideen, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Region zu unterstützen.

Videobotschaft Von Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales

Juni 2020

Im nebenstehenden Video erklärt Bundesminister Hubertus Heil, warum die Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders Menschen mit Behindungen und deren Angehörige treffen. Er erklärt aber auch, warum die Angebote der ergänzende unabhängigen Teilhabeberatung gerade jetzt wichtig sind und wie diese in der aktuellen Situation umsetzbar bleiben.

Inklusionsberater Sachsen EUTB
c/o Auto-Union Chemnitz e.V.
Wiesenufer 8, 09123 Chemnitz